Berliner Marathonstaffel, 16.11.14

Zum 22. Mal fand am 16.11.2014 die Marathonstaffel auf dem Tempelhofer Flugfeld statt. Fünf Läufer*innen teilen sich dabei die klassische Distanz in einmal 12,195 km sowie je zweimal zehn und fünf Kilometer. Die Vegan Runners BBI gingen diesmal mit zwei Teams an den Start.

Nach dem Start führten die ersten paar hundert Meter noch durch den wettergeschützten Hangar, dann war man bei milden Temperaturen einem mehr oder weniger starken Nieselregen und zunächst vor allem einem ordentlichen Gegenwind ausgesetzt. Nach ca. 1,5 Kilometern kam allerdings eine Spitzkehre, so daß es nun mit Rückenwind in Richtung Ziel ging. Dabei wurden wir gelegentlich angefeuert, vor allem von den zahlreich vertretenen „Spreeganern“, die an dieser Stelle herzlich gegrüßt seien.
14_berliner_marathonstaffel_spreeganer
Der Autor dieser Zeilen glaubte zunächst, sich verhört zu haben, aber die Rufe durch das Megafon galten tatsächlich ihm – vielen Dank! An der Ecke zur Zielgeraden hing wieder weithin sichtbar unser Banner und setzte die letzten Kraftreserven für den Endspurt frei.

14_berliner_marathonstaffel

So unterstützt erreichten wir erneut gute Ergebnisse: Während Team zwei nach 3:36:31 Stunden den 515. Platz erreichte und damit im Mittelfeld landete, konnte sich Team eins noch mal deutlich verbessern und erreichte in 3:01:34 Stunden den 70. Platz von knapp 1.000 Teams. Insgesamt war es also ein sehr erfolgreicher Tag für uns, es haben sogar neue Leute Interesse daran bekundet, beim nächsten Mal für die Vegan Runners anzutreten. Vielleicht stellen wir ja im nächsten Jahr zum ersten Mal drei Teams und vielleicht werden dann sogar die drei Stunden unterboten.
gh

14_berliner_marathonstaffel02_spreeganerfoto


Fototechnisch war dieses Jahr leider nicht viel drin und nicht jeder fand den Weg vor die Linse. Nächstes Jahr wird es wieder besser werden.

Ergebnisse:
14_berliner_marathonstaffel_ergebnisseDetail Team 1 | Detail Team 2
* Bei Team 2 musste der kurzfristige Ausfall von Daniel kompensiert werden. Für Daniel rückte Ness (Vanessa) auf die dritte Position und Auge übernahm den Ziellauf von Ness.

Eine Statistik-Auswertung von Ullises zeigt, unser Team 1 ist über die letzten Jahre immer besser geworden:
14_berliner_marathonstaffel_statistik

Fotos: VeganRunners, Spreeveganer, Dirk Lehmann, Sven Hahmann. (Mit freundlicher Genehmigung.

Trail Uewersauer, 16.11.14

Hier mein Bericht zum Trail Uewersauer 2014 (Pit Reger):
14_trail_u_1
Direkt nach Anmeldestart, hatte ich mich für das 53,1km Ultra Rennen angemeldet. Nach meinem ersten Ultra Trail vom letzten Jahr, und meinem Marathon vor einem Monat in Dresden war ich mehr als zuversichtlich und motiviert.
Dieses Jahr wurde die Streckenführung zwar umgeändert, doch tat dies meiner Motivation keinen Abbruch. Wir liefen die Strecke in der umgekehrten Richtung, und es kamen noch 3km und einige Höhenmeter dazu.
Der Start war für 9.00 morgens angesetzt. Das Wetter war deutlich schlechter als noch vor einem Jahr. Nebelschwaden überdeckten den Naturpark Uewersauer und der Untergrund war matschig, es nieselte. Knapp 300 Starter machten sich demnach um 9 auf die Socken. Während ganz wenige vom Ultra Trail, das Tempo der TeamTrailTeilnehmer mitgingen, liess ich mich nicht stressen und lief gemütlich. Mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass noch mindestens 5 Stunden vor mir liegen würden, passierte ich die ersten 5km in 25 Minuten. Das gleiche Tempo hielt ich sehr kontinuierlich bei. Ich pendelte mich bei einer 5km Zeit von 25 – 35 Minuten ein (Abhängig von den Streckenführung).
Ich genoss den wunderbaren Ausblick auf den Naturpark und lief einfach. Teilweise war das Bergablaufen auf dem kantigen Untergrund sehr anstrengend, doch lief ich die ganze Zeit sehr bewusst, ohne allzu grosse Qualen, mit einer Endzeit von 5.28 ins Ziel.
Demnach war ich zwar 4 Minuten länger als letztes Jahr unterwegs, doch wegen der neuen Strecke ca. 15-20 Minuten schneller. Als 5. in der nationalen Meisterschaft und 32. im Gesamt war ich als mit Abstand jüngster Teilnehmer auch noch besser positioniert als erwartet.
Alles in allem war ich mehr als zufrieden mit dem Rennen und freue mich auf die nächsten. Zum ersten Mal durfte ich in den Genuss von einem sehr langen Rennen kommen, welches ich in seiner Ganzheit geniessen durfte.
14_trail_u_2

Access to Medicine Run, 02.11.14

Ein Laufbericht von Ulises Rey:
Am Sonntag, 02.11.2014 sind Jasmin und ich den Access2Medicine Awareness Run gelaufen. Der Lauf hat auf dem Tempelhofer Feld stattgefunden. Jasmin und ich haben uns auch bei einem Lauf auf einem Flughafen kennengelernt, das war im März beim Airport Night Run, auf dem BER. Berlin hat so viele Flughäfen zu bieten, haha!

Der Lauf wurde von einer Gruppe von Medizin-Studenten organisiert, die für einen besseren „access to medicine„, sprich einen besseren Zugang zu Medizin weltweit kämpfen. Wir sind eine Runde, also 6,2km gelaufen. Das Wetter war sehr schön und warm und alle 200 Teilnehmer haben es voll genossen.

Seit Kurzem trainiere ich für kurze Strecken und wollte eine gute Zeit haben. Was ich nicht wirklich erwartet habe ist, dass ich schon von Anfang an unter den ersten drei Läufern sein würde. Nach 2km bin ich ein bisschen schneller gelaufen und habe die beiden überholt. Aber einer von ihnen konnte meinem Tempo noch folgen und hat mich nach 2km geschlagen. Er war die letzten 2km etwa 30 Meter vor mir und ich habe ein paar Mal versucht ihn einzuholen, aber ohne Erfolg. Trotzdem bin ich zufrieden: 2. Platz und eine gute Zeit. Mein erster Podiumsplatz 🙂

14_access-to-medicine-run01

Ergebnisse:
Ulises: 00:22:28,380, Rhythmus: 3:37 Minuten/km Platz: 2
Jasmin: 00:31:06,980, Rhythmus: 5:00 Minuten/km Platz: 31 W

Weitere Links:
Facebook Foto-Album
(Das hier verwendete Foto mit freundlicher Genehmigung von UAEM Berlin – A2M week)
Facebook event

Projekt Erdlingslauf 2015

erdlingslauf_logo

Am 29. und 30.08.2015 findet der erste Erdlingslauf statt, parallel zum Vegan-Vegetarischen Sommerfest auf dem Alexanderplatz. Der Erdlingslauf ist ein Spendenlauf für den Erdlingshof. Die Laufstrecke ist der Berliner Mauerweg (ca. 160 km Rundweg), der in kleinen und größeren Etappen in Teams gelaufen werden soll. Wir wollen mit dem Lauf in positiver Weise auf die vegane Ernährung aufmerksam machen und es soll FÜR einen guten Zweck gelaufen werden (Spendenlauf).

Mitanpacken
Das Orga-Team des Erdlingslaufs ist stetig gewachsen und hat sich nun in verschiedene teilweise selbständig arbeitende Untergruppen aufgeteilt. Unterstützung bei der Organisation und Durchführung des Erdlingslaufs ist weiter herzlich willkommen.
Tatkräftige und zuverlässige Unterstützung kann in folgenden Bereichen eingebracht werden:

– Lauforganisation/Strecke (Abfahren der Strecke, Einteilung in Abschnitte, Einladung an prominente vegane LäuferInnen, Organisation eines Wirtskilometers durch vegane Lokalitäten in und um Berlin)
– Öffentlichkeitsarbeit (Website, Social Media, Grafik, Presse, Vernetzung, Poster- und Flyerdruck/-verteilung, Realisierung einer Liveübertragung des Laufs auf den Alexanderplatz)
– Finanzen/Spenden (u.a. Akquise von Firmenspenden, Verwaltung der Anmeldegebühren, Einrichtung einer Spendenwebsite über betterplace.org)
– Verpflegungsradler*innen entlang der Strecke (Orga, Betreuung)
– Medizinische Versorgung der LäuferInnen entlang der Strecke (Orga, Betreuung)

Bei Interesse wendet Euch bitte per E-Mail an uns:
erdlingslauf@veganrunners.de
Wir nehmen Euch dann gerne in unseren Verteiler auf. Dort erfahrt ihr von unseren nächsten Treffen. Wir freuen uns auf Euch!

DIE IDEE
Ein Lauf für das Leben. Vom 29.08. bis 30.08.15 wird, im Rahmen des jährlichen Vegan-Vegetarischen Sommerfestes auf dem Alexanderplatz in Berlin, ein 24-stündiger Spendenlauf für den Erdlingshof stattfinden. Der Erdlingshof ist ein Lebenshof für Tiere im Bayerischen Wald. Das Konzept des Erdlingshofs und seine Umsetzung zeigen in besonderer Weise Respekt und Wertschätzung gegenüber allen Mitgeschöpfen („Erdlingen“).
Die Laufstrecke ist der Berliner Mauerweg (ein 168 km Rundweg), die in kleinen und größeren Etappen in Teams (Staffeln) gelaufen wird. Es handelt sich also nicht um einen Wettkampf. Die InitiatorInnen des Erdlingslaufs sind drei Mitglieder der Vegan Runners BBI (www.veganrunners.de). Der Lauf wird von einem engagierten Team ehrenamtlicher UnterstützerInnen organisiert.
Mit dem Lauf soll ein Zeichen für Tierrechte gesetzt werden. Wir wollen zudem in positiver Weise auf die vegane Ernährung, in Zusammenhang mit sportlicher Leistungsfähigkeit, aufmerksam machen. Deshalb bitten wir alle interessierten veganen LäuferInnen sich ab Mitte März 2015 für eine Etappe des Erdlingslaufs anzumelden, um gemeinsam zu zeigen, dass sportliche Betätigung, Spaß, Tierrechte und vegane Ernährung ein super Team sind.
DER ERDLINGSHOF
Der Erdlingshof liegt mitten im Bayerischen Wald und wird von der gemeinnützigen Organisation Erdlingshof geführt. Durch die Arbeit des Erdlingshofs soll ein neues Bewusstsein für mehr Achtung und Mitgefühl allen Erdlingen gegenüber in der Gesellschaft geschaffen werden. Der Erdlingshof setzt sich für eine Welt ein, in der die Tiere Einzug in unsere Moral halten und in der ihre Bedürfnisse ebenso wie unsere berücksichtigt werden.
Das Ziel des Erdlingshofs ist es, den derzeit auf dem Hof lebenden Bewohnern ein den Umständen entsprechend gutes Leben zu ermöglichen. Denn auch wenn diese Erdlinge vor der Schlachtung und weiteren Misshandlungen gerettet wurden, so leben sie dennoch weiterhin in menschlicher Abhängigkeit und sind in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt.
Der Erdlingshof möchte zudem in Zukunft weiteren Erdlingen, die der “Nutztier”haltung zum Opfer gefallen sind, ein Zuhause geben, wo sie kein Leid erfahren müssen. Der Hof soll dabei verdeutlichen, dass Tiere genauso leiden und fühlen können wie wir Menschen und wir ihnen deshalb Respekt entgegenbringen sollen. Auf dem Hof leben deshalb größtenteils jene Erdlinge, die in Deutschland als „Nutztiere“ gelten und von ihrem traurigen Schicksal befreit wurden.
MITMACHEN – Laufen und Radeln
Mitlaufen
Die Anmeldung zum Lauf startet am 15.03.15. An dieser Stelle gibt es dann alle nötigen Informationen für interessierte LäuferInnen (Anmeldemodalitäten, Start/Ziel, Streckeneinteilung, Uhrzeiten, Versorgung etc.). Für die Teilnahme am Erdlingslauf ist eine vegane Ernährungsweise Voraussetzung.
Mitradeln
Wer sich nicht vegan ernährt oder läuft und den Erdlingslauf dennoch unterstützen möchte, kann uns bei der Umsetzung des Laufs z.B. auf zwei Rädern unterstützen.
Wir möchten die LäuferInnen so gut wie möglich versorgen. Das heißt es müssen z.B. Kleidung, Getränke, Snacks und Verbandskästen entlang der Strecke transportiert werden. Wir brauchen Menschen, die im Fall einer Verletzung mit dieser Person auf Hilfe warten. U.a. deshalb freuen wir uns auch sehr über freiwillige Unterstützung/Laufbegleitung von Menschen mit medizinischer Ausbildung.
Außerdem brauchen wir Leute, die die Strecke oder Abschnitte der Strecke gut kennen und NavigatorInnen sein möchten. Wir wünschen uns ein mobiles Film-/Kamerateam, welches den Lauf dokumentiert (u.a. zur Live-Übertragung auf das Vegan-Vegetarische Sommerfest auf dem Alexanderplatz).
Bei Interesse wendet Euch bitte per E-Mail an uns: erdlingslauf@veganrunners.de
Wir nehmen Euch dann gerne in unseren Verteiler auf. Dort erfahrt ihr von unseren nächsten Treffen. Wir freuen uns auf Euch!

logo_uberding
uberding.net berichtet vom Erdlingslauf.