Trailrunning im Park – der Plänterwaldlauf am 8.12.2013

Im Ziel!
Im Ziel!
Der 74. Plänterwaldlauf war am 8. Dezember 2013. Schon bei der Anreise zum Veranstaltungsort war abzusehen welche Streckenbedingungen zu erwarten waren, denn schon auf den Weg zur Anmeldung und den Umkleidekabinen gab es ein wenig Schnee und matschige Wege mit großen Pfützen. Die Anmeldung, Umkleideräume und die Gepäckaufbewahrung waren super organisiert. Also fix angemeldet umgezogen und den Rucksack in den Transporter verbracht. Im Start und Zielbereich wollten wir noch schnell unser Banner aufhängen – leider wäre dies nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Um es weiter entfernt an der Strecke aufzuhängen war die Zeit zu knapp. Da ließ sich nichts machen – also dann schnell in die Traube von den knapp 600 Läufern einreihen. Nach dem Startschuss dauert es noch etwas, bis wirklich gelaufen werden konnte. Auf den schmalen Wegen gibt es kaum ein vorbeikommen – die ersten 1.5 Kilometer geht es so weiter. Danach, an Ufer wird der Weg etwas breiter. Dafür sind die Pfützen umso größer. Wegen der Sprungübungen verpasse ich es, in den Spreepark zu sehen, da sollen ja Dinoskulpturen rumliegen – die habe ich verpasst. So schlängelt es dich am Wasser weiter, bis zu den zwei Rechtskurven, die wieder auf den langen Hauptweg zurückführen, also noch eine lange gerade bis ins Ziel. Der Weg zieht sich aber noch etwas hin und dann endlich geschafft, fünf 2013-12-08 11.37.55Kilometer, die anderen müssen noch eine bis drei Runden, aber ich habe es geschafft. Im Ziel gab es warmen Tee, was sehr gut tat. Dort wollte ich eigentlich noch die anderen anfeuern, aber mir wurde es zusehends kalt. Also ging es schnell zurück zu den Umkleidekabinen. Die Dusche war sehr angenehm, den Schuhen tat eine grobe Spülung auch sehr gut. Also dann wieder zurück zum Zielpunkt, um von den anderen LäuferInnen ein paar Bilder zu machen. Auf das Siegertreppchen schaffte es diesmal wieder Kira, mit dem 1.Platz für die 15 Kilometer der Frauen. Matze wurde insgesamt fünfter über die 20 Kilometer.

Nachdem alle geduscht hatten, fuhren wir ins Mio Matto zum Brunch. Das große Büfett konnte die Energiespeicher gut und lecker auffüllen – eine
sehr angenehme Regenerationsphase. Dort wurde auch gleich der nächste Lauf besprochen, der 75. Plänterwaldlauf am 9. Februar 2014.

Ergebnisse:
20km
• May, Matthias (M20) Zeit: 01:22:12 AK-Wertung:    3., Gesamtwertung:5.(5.M)
• Hopp, Daniel (M40) Zeit: 01:44:33 AK-Wertung: 13., Gesamtwertung: 76.(40M)

Matze unterwegs
Matze unterwegs

15km
• Rehfeld, Kira (W30) Zeit: 01:14:18 AK-Wertung: 1., Gesamtwertung: 22.(1.W)
10km
• Reger, Pit (M20) Zeit: 00:41:17 AK-Wertung: 9., Gesamtwertung: 21.(19.M)
• Dürrschmidt, Thomas (vgn run supporter) (M40) Zeit: 00:58:41 AK-Wertung:
20., Gesamtwertung: 162.(132.M)
• Schulz, Karin (W50) Zeit: 01:01:46 AK-Wertung: 9., Gesamtwertung:186.(42W)
• Jung, Jonathan (M20) Zeit: 01:03:21 AK-Wertung:    21., Gesamtwertung:
192.(147.M)
5km
• Reiter, Karsten (M40) Zeit: 00:23:15 AK-Wertung: 23., Gesamtwertung:37.(30M)

(Laufbericht von 0.99KR1+0.01KR2=KR²)
Das große Büfett im Mio Matto:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.