15. Scharmützelseelauf, 10.06.18

Der Scharmützelsee liegt südöstlich von Berlin und südlich von Fürstenwalde. Der Start-Ziel-Bereich des Laufes lag nahe dem Bahnhof Bad Saarow Klinikum. Von Ostkreuz fahren Züge mit Umstieg in Fürstenwalde bis Bad Saarow Klinikum. Allerdings fuhr diesmal ab Fürstenwalde ein Bus anstatt des Zuges. Die Fahrt dauerte insgesamt etwa eine Stunde.

Start des 27-km-Laufes um den See war um 9 Uhr MESZ. Die äußeren Bedingungen waren angenehm. Nicht zu heiß, leicht bewölkt, zwischen Fürstenwalde und Bad Saarow nieselte es sogar leicht. Auf der Strecke konnte häufig im Schatten gelaufen werden.

Jedoch erwies sich die Strecke als zu schwierig für mich. Die erste Hälfte ging noch, meistens Asphalt. Die zwei Bahnübergänge stellten kein Problem dar. Dann kamen Waldwege, ziemlich welliges Profil, hin und wieder Zuckersand, jede Menge Wurzeln. Ich sah zwei Läufer stürzen.
Irgendwo am Westufer waren auch Treppen in den Waldweg eingebaut. Erst runter, dann wieder rauf.

Auf den letzten zehn Kilometern wurde ich nach hinten durchgereicht und fiel aus der vorderen Hälfte des Läuferfeldes. Da halfen auch keine
Apfel- und Bananenstücke mehr. Ich hätte vorher mehr tanken müssen. Ich brauchte mehr als zweieinhalb Stunden bis ins Ziel.

Sehen wir von der schwierigen Strecke ab, so ist die Veranstaltung sehr empfehlenswert. 12 Euro Startgebühr. Sehr gute Strecken- und Wurzelmarkierung mit blauer Farbe. Mehrere Streckenposten, Straßensperren. Viele nette Menschen. Mehrere Verpflegungsstellen an der Strecke und im Ziel mit Wasser, Tee, Äpfeln, Bananen und mehr.
Umkleideräume, Duschen. Mehrere Siegerehrungen. Urkunden zum Herunterladen.

Solidarische Grüße
Karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.