Lauf der Sympathie, 15.03.15

laufdersymph2015 (1)

Am Sonntag, 15.03.15, stand für mich zum dritten Mal der Lauf der Sympathie an. Auf der 10-Kilometer langen Strecke ging es vom Start an der Stadthalle Falkensee zum Zieleinlauf zu Füßen des Rathauses Spandau.
Am Samstagmittag holte ich mir noch die Startunterlagen ab, um am Sonntag nicht allzu früh am Start sein zu müssen, denn dazwischen lag noch eine Nachtschicht, die gegen 6 Uhr am Sonntag endete. In dieser Zeit füllte ich meinen Kohlenhydratspeicher mit einer veganen 42cm-Pizza und einigen Brötchen auf und nutzte alle möglichen Ruhepausen. Nach Feierabend konnte ich mich noch mal zwei Stunden hinlegen, ehe es gleich im Läuferdress über die Regionalbahn vom Zoologischen Garten in Richtung Falkensee ging. Am Bahnhof traf ich noch zufällig Sophia, die auf dem Weg zur Demo gegen das Schweinehochhaus war.
Im kurzen Plausch gab ich als Leistungsziel das obligatorische „Hauptsache dabei!“ aus, weil ich in letzter Zeit nicht allzu viel gelaufen bin, 95kg auf die Waage bringe und noch etwas angeschlagen bin. Am Bahnhof gönnte ich mir einen gezuckerten Kaffee und unterwegs noch zwei Äpfel. Und ich war trotz der Nachtschicht erstaunlich munter.
Der Tag war mit 8 Grad angenehm kühl, aber auch etwas klamm und windig.
Nach dem kurzen Warmmachen an der Stadthalle, reihte ich mich ganz hinten in den Läuferpulk ein, als gegen 11 Uhr der Startschuss fiel. Ich lief von Anfang an recht zügig.
Eine Läuferin rief mir von hinten „Los Veganeros“ zu. Sie erzählte dann noch davon, dass sie sich den Film nächste Woche im Kino anguckt und ihre Kinder sie ein wenig auf dem veganen Weg mitziehen würden. Nachdem wir uns einen weiterhin guten Lauf wünschten, zog ich das Tempo wieder an. Die gesamte Strecke über suchte ich mir Läufer, an denen ich dran blieb und die ich letztendlich fast alle irgendwann überholte.
Am Ende lief ich mit 49:43 Minuten in das Ziel am Rathaus Spandau ein. Überglücklich darüber, dass ich mein Tempo die gesamte Strecke über halten konnte und das ich das erste Mal überhaupt unter 50 Minuten gelaufen bin.
Verschwitzt und mit der Medaille um den Hals fuhr ich stolz wieder nach Hause, wo ich mich ausgiebig entspannte. 🙂

p.s.: Von den Spreeganern ging Salka Waterloo an den Start. Sie schaffte die 10 Kilometer in 47:23min
(Leider sind wir uns in der Menge nicht über die Schuhe gelaufen.)

Ein Bericht von Andreas Augstein.

Veranstalter-Seite:
http://lds-db.de/lds/lds2015-ausschreibung.htm

6 Antworten auf „Lauf der Sympathie, 15.03.15“

  1. Glückwunsch zu deiner neuen Bestzeit! 😀
    Schade, dass wir uns nicht getroffen haben… Nächstes Mal halt ich die Augen besser offen 😉
    lg Salka

  2. Hey Auge, zwischen Falkensee und Spandau ist noch veganes Niemendsland. Schade, dass Du nur so kurz zu sehen warst. Nein im Ernst – super Zeit und achte in Zukunft darauf, dass Dein Laufshirt auch von hinten gut lesbar ist 😉 Tom

  3. voll gut!! weiter so… 🙂

    ist auch mein zweitnächstes ziel. erstes ist 10 km in unter 55 minuten 🙂

    nachtschicht, dann schlafen und dann ein lauf – respekt!! ist so eine gradwanderung mit dem schichtdienst finde ich. erst bin ich danach noch etwas „high“ also eher aufgekratzt und leistungsfähig, vielleicht auch gelassener wegen der müdigkeit und dann schlägt’s ganz schnell um in nur noch müde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.